• Kontakt
  • Suchen
Suchen
Glossar

ADIP
Adipositas/ Ödem

ASPI
Aspiration

Aspiration
(lat. aspirare = anhauchen) Das Eindringen von festen oder flüssigen Substanzen in die Atemwege; umgangssprachlich auch Verschlucken genannt

Dekanülierung
Entfernung einer Trachealkanüle

Dysphagie
Schluckstörung; häufig im Zusammenhang mit neurologischen Erkrankungen; als tumor- oder operationsbedingte Folge betrifft es den Nahrungstransport und / oder die Fähigkeit des Einschluckens

Epithese
Speziell modelliertes Ersatzstück aus Kunststoff zur Deckung von Oberflächendefekten

Granulation
Gewebewucherung

HME
(engl.) für Wärme- und Feuchtigkeitstauscher, eine sogenannte künstliche Nase, welche bei Umgehung der Nasenatmung deren Schutz- und Filterfunktion ersetzt

Hypoxie
Sauerstoffmangel im Gewebe

Intubation
Einführen eines Schlauches über Mund oder Nase zur Sicherung der Atemwege; Bei der endotrachealen Intubation wird ein Tubus durch Mund (orotracheal) oder Nase (nasotracheal) zwischen den Stimmlippen des Kehlkopfes (Larynx) hindurch in die Luftröhre (Trachea) eingebracht; Eine endotracheale Intubation wird angewendet, um bei Patienten, die selbst nicht ausreichend atmen, sowie bei fehlenden Schutzreflexen einen gesicherten Beatmungsweg zu schaffen

Karzinom
Krebserkrankung; Als Therapie kommen operative Entfernung, Strahlen- und Chemotherapie, einzeln oder in Kombination in Frage.

Larynx
(lat.) Kehlkopf; Organ zur Stimmbildung; schützt die Lunge während des Schluckaktes vor dem Verschlucken

LE (Laryngektomie)

Die komplette Entfernung des Kehlkopfes

Logopädie

Medizinisch-therapeutische Fachdisziplin zur Beratung, Diagnostik und Therapie im Bereich der Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- oder Hörbeeinträchtigung; Dreijährige Ausbildung mit staatlicher Anerkennung

Lymphdrainage
Eine Therapieform der physikalischen Anwendungen zur Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen; Wird von Masseuren oder Physiotherapeuten mit Zusatzausbildung durchgeführt;Dabei wird die Flüssigkeit aus dem Gewebe in die Lymphgefäße verschoben.

Lymphe
(lat. lymphae für klares Wasser) Ein Zwischenglied zwischen der Gewebsflüssigkeit und dem Blutplasma; Dient dem Transport von Nähr- und Abfallstoffen

Lymphknoten
Eine „Filterstation“ für die Lymphe und gehören zum Abwehr-(Immun-) system; Dienen der Entsorgung von Krankheitserregern wie Bakterien

Metastase
(gr.) etwa die Übersiedelung an einen anderen Ort; Die Absiedelung / Streuung eines bösartigen Tumors über Blut oder Lymphbahnen

Ödem
(gr.) Schwellung des Gewebes aufgrund einer Einlagerung von Flüssigkeit aus dem Gefäßsystem

Ösophagus
(lat.) Speiseröhre, 25 cm langer Teil des Verdauungstraktes und dient dem Transport der Nahrung vom Rachenraum in den Magen

PÄD
Pädiatrie

Pädiatrie
Kinderheilkunde

Pathogen
Krankheitserreger

Pharynx
(gr. für Rachen, Schlund) Eine mit Schleimhaut ausgekleidete Erweiterung im Anschluss an die Mund- und Nasenhöhle

Phonation
Stimmbildung

Pneumonie
(lat.) Lungenentzündung, akute oder chronische Entzündung des Lungengewebes durch Infektion mit Bakterien, Viren oder Pilzen

PUL
Pulmonale Rehabilitation

RAD
Radiatio/ MRT

Radiatio
Anwendung von ionisierender Strahlung, um Krankheiten zu heilen oder deren Fortschreiten zu verzögern

Rehabilitation
(lat. für Wiederherstellung) Die Bestrebung oder den Erfolg, eingeschränkte oder verloren gegangene Körperfunktionen bestmöglichst wieder herzustellen oder zu kompensieren

Ructus
(lat. für Rülpsen) Das Aufstoßen von Luft aus dem Verdauungstrakt durch den Mund; Hierbei wird der Ton durch die Schwingung des Speiseröhreneingangsmuskels und der umliegenden Schleimhaut erzeugt

Shunt-Ventil
Einweg-Ventil aus Silikon in einer künstlich angelegten Verbindung (Shunt) zwischen Luft- und Speiseröhre; Dient nach Laryngektomie der Umleitung der Lungenluft in die Speiseröhre zur Stimmbildung (Ösophagusstimme)

STEN
Stenose

Stenose
(gr.) Verengung z.B. durch Narben

TNM-Klassifikation
Stadieneinteilung von bösartigen Tumoren
T = Tumor, Beschreibung von Ausdehnung und Verhalten des Primärtumors
N = Lymphknoten, Fehlen bzw. Vorhandensein regionaler Lymphknotenmetastasen
M = Metastasen, Fehlen bzw. Vorhandensein von Fernmetastasen

TR
Tracheotomie

Trachea
(gr.) Luftröhre, die Verbindung zwischen den äußeren Atmungsorganen (Nase, Rachenraum) und dem Bronchialsystem der Lunge

Tracheostoma
Umgangssprachlich Luftröhrenschnitt; Operativ angelegter Zugang zur Luftröhre durch die Halsweichteile

Tracheostomaventil
Hilfsmittel für Kehlkopflose mit Shunt-Ventil, das zum Abdichten des Luftröhrenschnittes ohne Zuhilfenahme des Fingers dient

Tracheotomie
Anlegen eines künstlichen Zugangs zur Luftröhre

Tumor
(lat. Geschwulst) Neubildung von Körpergewebe, das durch Fehlregulation des Zellwachstums entsteht; Kann gutartig (benigne) oder bösartig (maligne) sein.

VENT
Beatmung